Skip to content

Am Ufer der Spree wurde die Fertigstellung des Rohbaus von Pier 61|63 gefeiert – in guter Tradition eines Richtfestes in Anwesenheit der beteiligten Handwerker, ausführenden Firmen und Planer.

„Die Klarheit der Architektur scheint einfach in seiner Konstruktion zu sein“, so Erasmus Eller in seiner Rede, „doch es erfordert ein Höchstmaß an Komplexität in Planung und Ausführung“. Sein Dank galt der Entschlossenheit des Bauherren und der enormen Leistung der ausführenden Firmen, die „das Versprechen der Vision gemeinsam erlebbar werden lassen.“

In dem etwa 120 m langen Gebäude in Berlin-Friedrichshain realisiert Trockland Management auf neun Etagen und etwa 24.000 Quadratmetern BGF einen Mix aus Hotel mit 167 Zimmern, 62 Mietwohnungen sowie Gastronomie im Erdgeschoss.

Eller + Eller Architekten sind mit der Objektplanung in den Leistungsphasen 1 bis 5 beauftragt. Zuvor hatten wir im Architekturwettbewerb den 1. Preis erreicht.

Trockland präsentiert das Projekt auf einer separaten Projektwebsite

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Weitere Meldungen

industriebau 05/2021: Ein Hoch auf die menschliche Begegnung

Ein Hoch auf die menschliche Begegnung. Unter diesem Titel berichtet die Fachzeitschrift industrieBAU in ihrer Ausgabe 5/2021 über den Neubau des Siemens Healthineers Campus im indischen Bengaluru
Mehr...

NAX-Webinar „Planen und Bauen international – Jetzt erst recht!“

UPDATE, 15.10.2021: Die Veranstaltung findet leider nicht statt. Bedauerlicherweise gibt es trotz des interessanten Themas zu wenige Anmeldungen für das NAX-Fortbildungswebinar am 19.10.2021. Unter dem Titel "Planen und Bauen international - jetzt erst recht!" sollte u. a. Erasmus Eller über die Anpassung internationaler Akquisestrategien, aktuelle Marktentwicklungen und die laufenden Projektrealisierungen unter Corona-Bedingungen berichten.
Mehr...

Unser Beitrag zum Ausstellungskatalog „Harald Deilmann – Lebendige Architektur“

Zur Ausstellung „Harald Deilmann – Lebendige Architektur“ ist der Ausstellungskatalog erschienen. Unser Essay-Beitrag dazu trägt den Titel „Das kulturelle Gedächtnis. Von der WestLB Dortmund zum DoC – Dortmunder Centrum für Medizin und Gesundheit.
Mehr...