Skip to content

Montage der Closed Cavity Fassade bei MIZAL

In Düsseldorf wurde mit der Montage der Fassade des von uns geplanten Projektes MIZAL Creative Campus WPP begonnen.

Die von Eller + Eller Architekten in Zusammenarbeit mit Gartner entwickelte Closed-Cavity-Fassade (CCF) erzeugt durch die sich in Schuppen überlagernde Geometrie ein lebendiges Licht-und-Schatten-Bild.

Strukturiert wird die Fassade durch horizontale Streifen auf Höhe der Geschossdecken. Die hochtransparente Fassade bietet dem späteren Nutzer, dem weltweit führenden Werbe- und Medienunternehmen WPP, ein die Kommunikation förderndes Arbeitsumfeld mit viel Tageslicht.

Nach Fertigstellung wird die Closed-Cavity-Fassade mit 17.640 qm Fläche die größte ihrer Art in Deutschland sein.

Weitere Informationen zur Fassade gibt es auf der Projektseite der Josef Gartner GmbH.

Unser Auftraggeber Codic Development GmbH präsentiert MIZAL auf einer separaten Projektwebsite

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Weitere Meldungen

industriebau 05/2021: Ein Hoch auf die menschliche Begegnung

Ein Hoch auf die menschliche Begegnung. Unter diesem Titel berichtet die Fachzeitschrift industrieBAU in ihrer Ausgabe 5/2021 über den Neubau des Siemens Healthineers Campus im indischen Bengaluru
Mehr...

NAX-Webinar „Planen und Bauen international – Jetzt erst recht!“

UPDATE, 15.10.2021: Die Veranstaltung findet leider nicht statt. Bedauerlicherweise gibt es trotz des interessanten Themas zu wenige Anmeldungen für das NAX-Fortbildungswebinar am 19.10.2021. Unter dem Titel "Planen und Bauen international - jetzt erst recht!" sollte u. a. Erasmus Eller über die Anpassung internationaler Akquisestrategien, aktuelle Marktentwicklungen und die laufenden Projektrealisierungen unter Corona-Bedingungen berichten.
Mehr...

Unser Beitrag zum Ausstellungskatalog „Harald Deilmann – Lebendige Architektur“

Zur Ausstellung „Harald Deilmann – Lebendige Architektur“ ist der Ausstellungskatalog erschienen. Unser Essay-Beitrag dazu trägt den Titel „Das kulturelle Gedächtnis. Von der WestLB Dortmund zum DoC – Dortmunder Centrum für Medizin und Gesundheit.
Mehr...