Skip to content

Auf unserer Baustelle der Residenz der Deutschen Botschaft in der indonesischen Hauptstadt Jakarta beginnt in diesen Tagen das Betonieren der Bodenplatte. Gemäß den besonderen Anforderungen der Statik in einer Erdbebenzone wurden zunächst die Bewehrungseisen verlegt. Die Ausdehnung des Baukörpers auf dem Grundstück wird sichtbar und die Grundstruktur des Gebäudes mit seinen aufgehenden Wänden zeichnet sich ab – ein wichtiger Meilenstein ist damit erreicht.

Von der Bundesrepublik Deutschland sind wir als Generalplaner beauftragt.

Abriss Bestandsgebäude und Neubau der Residenz der Deutschen Botschaft. 1. Preis Wettbewerb. Objektplanung Leistungsphasen 1 bis 9, Generalplanung, 2015-2023

Auftraggeber: Bundes­republik Deutschland

Zur Projektseite

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Weitere Meldungen

industriebau 05/2021: Ein Hoch auf die menschliche Begegnung

Ein Hoch auf die menschliche Begegnung. Unter diesem Titel berichtet die Fachzeitschrift industrieBAU in ihrer Ausgabe 5/2021 über den Neubau des Siemens Healthineers Campus im indischen Bengaluru
Mehr...

NAX-Webinar „Planen und Bauen international – Jetzt erst recht!“

UPDATE, 15.10.2021: Die Veranstaltung findet leider nicht statt. Bedauerlicherweise gibt es trotz des interessanten Themas zu wenige Anmeldungen für das NAX-Fortbildungswebinar am 19.10.2021. Unter dem Titel "Planen und Bauen international - jetzt erst recht!" sollte u. a. Erasmus Eller über die Anpassung internationaler Akquisestrategien, aktuelle Marktentwicklungen und die laufenden Projektrealisierungen unter Corona-Bedingungen berichten.
Mehr...

Unser Beitrag zum Ausstellungskatalog „Harald Deilmann – Lebendige Architektur“

Zur Ausstellung „Harald Deilmann – Lebendige Architektur“ ist der Ausstellungskatalog erschienen. Unser Essay-Beitrag dazu trägt den Titel „Das kulturelle Gedächtnis. Von der WestLB Dortmund zum DoC – Dortmunder Centrum für Medizin und Gesundheit.
Mehr...