Skip to content
LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen

Die Ludwiggalerie Schloss Oberhausen ist ein Kunstmuseum in Oberhausen. Die Galerie liegt im Kaisergarten fußläufig zum Gasometer und zum CentrO. Zunächst als städtische Galerie gegründet und 1983 als Ludwig Institut für Kunst der DDR spezialisiert, gehört die Ludwig Galerie seit der Neukonzeption im Jahr 1998 zu den international renommierten Ausstellungshäusern im Ruhrgebiet.

Als Architekten und Generalplaner erweiterten wir 1998 die klassizistische Schlossanlage, die 1808 von dem Münsteraner Baumeister August Reinking für den Grafen Max Friedrich von Westerholt-Gysenberg geplant wurde, um einen Anbau aus Glas und Stahl . Das Sammlerehepaar Peter und Irene Ludwig, Namensgeber der Galerie, hatten die neue Ausrichtung des Kulturinstitutes angestoßen. Ihre sehr umfangreiche und über Museen in der ganzen Welt aufgeteilte Sammlung bildet seit dieser Zeit den qualitätvollen und zeit- wie kulturenübergreifenden Grundstock der Kunstausstellungen in der Ludwiggalerie.

Der Ort der Ausstellung wird selbst zum ausgewählten Objekt im “Cour d`honneur” des U-förmigen Schloßteiles. Respektvoll steht die „gläserne Vitrine” axial ausgerichtet vor dem restaurierten alten Schloß und bildet mit der symetrischen Schloßanlage eine Synergese von Form und Material.

Inmitten des dreiflügeligen Haupthauses der Schloßanlage erfüllt Sie nicht nur die Funktion der Empfangshalle, sondern ist auch Ort für Vernissagen, Konzerte und Diskussionen.

Hier wird nicht nur Kunst ausgestellt, auch die Besucher werden zum Teil des von Innen und Außen erlebbaren Raumes. Dabei erfahren Sie die Glaswände gewiß nur als virtuelle Begrenzung. Diese bestehen aus einer flächenbündigen Ganzglasfassade mit innenliegenden Stahlrohrstützen.

Eine moderne Klima- und Lüftungstechnik sorgt dafür, daß die „gläserne Vitrine” zugleich durch ein System gleichmäßiger Belüftung und Kühlung durch das Grundwasser als „Klimaschleuse” dient.

Umbau, Modernisierung, Generalplanung, Leistungsphasen 1 bis 9, 1995 bis 2000

BGF 3.700 m2

Auftraggeber: Schloß Oberhausen

Website der Ludwiggalerie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Weitere Meldungen

IT-Einsatz bei Eller + Eller Architekten

Stellenangebot: BIM-Koordinator/in

Wir erweitern unsere BIM-Abteilung und suchen ab sofort – zur professionellen Realisierung von anspruchsvollen Großprojekte – für unser Büro eine/n erfahrene/n BIM-Koordinator/in.
Mehr...
Holzmarktstraße 51, Berlin

Hybrid am Holzmarkt

In Berlin-Friedrichshain entsteht ein urbaner Mixed-Used-Komplex, der moderne Arbeitswelten, studentisches Wohnen, Nahversorgung für den Kiez und ein Bezirksschwimmbad in einem Projekt vereint. Eller + Eller Architekten wurden von der berlinovo Projektentwicklungsgesellschaft mbH in einem kooperativen Vergabeverfahren als Generalplaner beauftragt.
Mehr...
Mannesmann-Haus, Düsseldorf

75 Jahre NRW – Baugenehmigung für die Ausstellungsflächen im Düsseldorfer Behrensbau

Eller + Eller Architekten sind mit der Umbauplanung des Behrensbaus für die Jubiläumsausstellung „75 Jahre NRW“ beauftragt. Eine Machbarkeitsstudie zu der Revitalisierung inklusive Bestandsanalyse und Potentialdarstellung wurde im Zeitraum Januar bis April 2020 von uns angefertigt, der Bauantrag im Oktober eingereicht. Nun liegt die Baugenehmigung vor.
Mehr...